Rüstzeug für die Zukunft - Fortbildung für Beiräte

"Das positive Echo hat uns total überwältigt – mit einem so großen Interesse hatten wir nicht gerechnet!" Thomas Hüttl, Eigentümer der Contecta Immobilienverwaltung zeigt sich hochzufrieden mit der Resonanz auf die erste Veranstaltung "WissensVorsprung für Beiräte", zu der die Hausverwaltung in ihrem Jubiläumsjahr am 17.11. in den Hollbau in Augsburg eingeladen hatte. "Wir wollten den Beiräten der Eigentümergemeinschaften, die wir betreuen und denen, die sich für eine Zusammenarbeit interessieren, einen echten Mehrwert bieten, für sie eine Fortbildung gestalten, die ihnen für die Arbeit einen effektiven Nutzen bringt", erklärt er das Ziel des Abends.

"Das positive Echo hat uns total überwältigt – mit einem so großen Interesse hatten wir nicht gerechnet!" Thomas Hüttl, Eigentümer der Contecta Immobilienverwaltung zeigt sich hochzufrieden mit der Resonanz auf die erste Veranstaltung "WissensVorsprung für Beiräte", zu der die Hausverwaltung in ihrem Jubiläumsjahr am 17.11. in den Hollbau in Augsburg eingeladen hatte. "Wir wollten den Beiräten der Eigentümergemeinschaften, die wir betreuen und denen, die sich für eine Zusammenarbeit interessieren, einen echten Mehrwert bieten, für sie eine Fortbildung gestalten, die ihnen für die Arbeit einen effektiven Nutzen bringt", erklärt er das Ziel des Abends.

Die 60 Plätze waren im Nu besetzt, auf einer Warteliste hatten gut 30 weitere Beiräte vergeblich auf einen frei werdenden Platz gehofft.

Vier Referenten gaben in prägnanten Kurzreferaten wichtige und hilfreiche Informationen zu Themen, die für alle Anwesenden relevant sind und jeweils in kurzen Diskussionen vertieft wurden.

Rainer Eger vom gleichnamigen Ingenieurbüro sprach über Tiefgaragensanierungen, schilderte die Herausforderungen, auf die er immer wieder als Sachverständiger im Auftrag von Eigentümergemeinschaften trifft und schilderte die Auswirkungen, die einige Änderungen in den geltenden Richtlinien in Zukunft mit sich bringen werden. Es ging etwa um Abnutzungsvorrat und Restnutzungsdauer - Fachbegriffe, mit denen sich die Beiräte in Zukunft auseinandersetzen müssen.

Rechtsanwalt Mario Gabrielli ist gefragter Experte im Immobilienrecht und vertritt immer wieder Hausverwaltungen und Eigentümergemeinschaften. Er konnte mit den neuesten Entscheidungen der zuständigen Gerichtsinstanzen aufwarten und ging auf konkrete Streitfragen und Gerichtsentscheidungen zu Fragen von Immobilienverwaltung ein. Ob es um die Frage ging, wieviele Beiräte Pflicht sind, oder um die Erläuterung, was auf den Beiratsvorsitzenden zukommen kann, wenn er ersatzweise zum Zustellungsbevollmächtigten für Klagen bestellt wird – Gabrielli gab kompetente Auskunft und konnte aus vielen eigenen Fallsituationen berichten.

Benedikt Schneider und Thomas Janetschek von den Stadtwerken Augsburg brachten die Seminarteilnehmenden auf den neuesten Stand zum Thema Elektro-Mobilität und Lade-Infrastruktur im Augsburger Raum. "Achtung bei den normalen Haushalts-Steckdosen, die reichen für das Laden über Nacht nicht aus – das beste wäre eine Ladestation mit Gleichstrom", gab Thomas Janetschek zu Bedenken. Eigentümergemeinschaften, die ihre Tiefgarage nun bei zunehmenden Bedarf nachrüsten wollten, sähen sich technisch, rechtlich und wirtschaftlich vor Herausforderungen gestellt.

"Das waren für mich sehr interessante Informationen – in der Tat habe mich schon gefragt, wie wir das bewältigen können.", sagt Hannelore Riedl aus Augsburg."Für mich war alles sehr interessant – egal ob es um Rechtsfragen oder Tiefgaragensanierung ging – ich konnte mir überall etwas mitnehmen!" zog zufrieden Beirat Stredak Bilanz. "Ausführliche Informationen, absolut aktuelle Themen – wenn noch etwas über Rauchwarnmelder dabei gewesen wäre, hätte mir das auch gedient. Im nächsten Jahr auf jeden Fall gerne wieder!"

Und Franz Keilhammer fügt hinzu: "Da war wirklich viel Neues dabei. Auch bei uns ist grad die Frage nach den Stromzählern für Ladestationen großes Thema. Ich werde dieses Angebot sicher auch im nächsten Jahr gern wieder nutzen!"

Beim anschließenden "Glühweinanstich" im Annahof gab es dann Gelegenheit, sowohl mit den Referenten, als auch mit Beiräten anderer Eigentümergemeinschaften ins Gespräch zu kommen - auch dieses Angebot wurde rege genutzt.

Fotos: Ursel Haaf